Frühstück und Sprechen

Die Idee für „Frühstück und Sprechen“ entwickelte sich Anfang 2016 aus Christiane Kewitz‘s Gedanken, Menschen mit Fluchthintergrund am Wochenende aus ihren Unterkünften zu holen, um Deutsch zu sprechen und ihnen eine feste Anlaufstelle zu geben, ihre Fragen zu beantworten und in die Nachbarschaft auf privater Ebene zu integrieren.

Seit Mai 2016 findet somit alle zwei Wochen mit der Hilfe aus einem Pool von 10 aktiven, zuverlässigen Nachbarn, jeweils an jedem zweiten Samstagvormittag ein Frühstück statt.

„Frühstück und Sprechen“ bildet die Plattform, allen Teilnehmern  bei der Job-, Ausbildungs- und Praktikumssuche zu helfen. Wir begleiten ebenfalls bei Behörden- und Arztgängen, bei Familienzusammenführung und Kontakt mit Anwälten, bei der Hebammen- und Kinderarztsuche, bei Wohnungssuche und -einrichtung, …  bei Kindergarten- und Hortanmeldung, organisieren Schwimm- und Fahrradkurse, reparieren und organisieren Fahrräder, sowie Radsportverein Aktivitäten, Turnvereinsmitgliedschaften werden finanziert, wenn ein geeigneter Sport gefunden wurde. Wir helfen auch beim  Formularausfüllen und Formulieren von Schreiben, auch ungewöhnliche,  z.B. an die Polizei, sollte jemand in eine entsprechende Situation geraten sein.

Auszeichnungen:
‚Frühstück und Sprechen‘ gewann 2017 den Hauptpreis des Frankfurter Nachbarschaftspreises in der Kategorie ‚Nachbarn für Nachbarn‘.
Im April 2019 wurde ‚Frühstück und Sprechen‘ der 2. Preis des Senfkornpreises verliehen.