Zirkus im Stadtteil


Zirkus im Stadtteil – rund um gesellschaftliches Miteinander 
Herr Ortmann vom Zirkus Rondel und Christiane Kewitz haben für 2021 geplant, seinen Mitmach-Zirkus, bei dem bis zu 450 Kinder/Personen des Stadtteils mitmachen können, in Frankfurt Niederrad als Stadtteil Zirkus aufzubauen. 
Denn Zirkus unterstützt, was in der dona agito Satzung steht und kombiniert viele unserer Initiativen in einem: Integration von Geflüchteten, Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens, Jugendhilfe und Unterstützung des Selbstwertgefühls.
Menschen verschiedener Nationalitäten (Kinder mit Kindern, Eltern als ‚Lang Anwohner‘ mit Eltern mit Fluchthintergrund), Menschen, die anderen Nationalitäten kritisch gegenüberstehen, aber auch vereinsamte Senioren und mobile Altenheimbewohner im Stadtteil können gemeinsam durch diese schöne Erfahrung des Vorbereitens, Helfens, Erlebens und in Erinnerung Halten zusammenwachsen.

Ferner wurde Niederrad ein neuer Stadtteil angegliedert, der im Bau ist und bis 2020 fertig gestellt wurde, allerdings jenseits der DB & S-Bahn Netzt Schienen liegt. Der Zirkus gibt zusätzlich die Möglichkeit, die physisch getrennten aber zusammengehörigen Stadtteile durch diese Erfahrung über die Kinder zusammen wachsen zu lassen. 
Zirkus bringt das große Gefühl des Miteinanders, egal von welcher Herkunft, Kultur, Bildungsschicht, welchen Alters….. das Gefühl der Zusammengehörigkeit und Freude … und das sind die schönsten Gefühle, die man in einer Gesellschaft säen kann. 
Dieses Projekt kann an weiteren Standorten geplant werden.